Meine erste Immobilie: Teil 1 – Vermögensaufbau als privater Immobilieninvestor

DennyVeröffentlicht von

vermoegensaufbau-als-privater-immobilieninvestor

Die aufmerksamen Leser des Blogs werden sicherlich schon mitbekommen haben, dass sich mein Fokus in den letzten Monaten ein wenig verändert hat. Die Beiträge werden weniger und der Content weitet sich thematisch etwas aus. Das hat folgende Gründe:

Zum einen ist mir in den letzten Monaten ein wenig die Lust am Schreiben über neue Verkaufsinhalte abhanden gekommen. Woran es genau liegt, kann ich aktuell selber gar nicht sagen. Wahrscheinlich fehlt mir das übergeordnete Bild, zusammen mit einem immer geringer werdenden Leser-Feedback. Ich schreibe den Blog nicht für mich. Ohne Feedback der Leser vermittelt sich mir der Eindruck, dass der Mehrwert meiner Beiträge anscheinend nicht hoch genug ist. Oder täusche ich mich?

Was mir außerdem noch negativ auffällt, ist das sich viele „neue“ Beiträge zu Verkaufsthemen ständig wiederholen und dann gebetsmühlenartig von Verkaufstrainern, -praktikern und -theoretikern heruntergebetet werden.

Die wirklich wichtigen Themen oder Fragen zur Zukunft des Verkaufens, bleiben leider außen vor. Hauptsache eine neue Methode zur Neukundengewinnung oder Einwandbehandlung entwickeln, mit der man dann sein neues Buch, Vorträge und Seminare vermarkten kann. Kein Mehrwert, kein Diskurs. Nur alter Wein aus neuen Schläuchen. Ohne mich.

Wie man durch die Erforschung der Kundenbedürfnisse aber weiß, gibt es für ein aktives Handeln, bei der der Status-Quo verlassen werden soll, nicht nur eine Weg-von, sondern auch eine Hin-zu Motivation.

Diese Motivation sind für mich Immobilien, beziehungsweise der aktive Vermögensaufbau durch Immobilieninvestments. Daher wird es in der nächsten Zeit eine Reihe von Beiträgen zum Thema Immobilien geben, welche sowohl allgemeiner Natur sind, als auch welche, die von der Akquise und Bewirtschaftung meiner ersten eigenen Immobilie handeln.

Für euch ist es in gewisser Weise eine Möglichkeit, um meine Anfänge als „Immobilieninvestor“ hautnah mitzuverfolgen und mich dabei in allen wirtschaftlichen, steuerrechtlichen und konzeptionellen Fragestellungen eines „Investors“ zu begleiten. Dabei kann der ein oder andere hoffentlich etwas für sich und mögliche eigene Investments mitnehmen.


Wie ich auf den Pfad der Immobilien kam

Im Oktober 2015 war es endgültig Zeit für mich gewesen England zu verlassen und sich einen neuen Lebensabschnitt in Deutschland aufzubauen, wenngleich ich den Job aus London mitgenommen habe und diesen seit Anfang 2016 aus freiberuflicher Position heraus weiter betreibe.

Als ich damals nach Deutschland zurückkam, beschäftigte ich mich zum ersten mal etwas intensiver mit den Themen wie man richtig Geld anlegt, wie man Vermögensaufbau betreibt und welche gängigen Anlagestrategien am Markt vorhanden waren. Bis dato wusste ich dazu nicht wirklich viel. Ich hatte ein bisschen Eigenkapital durch meine Verkaufserfolge in England angespart und wollte die Kohlen auf dem zinslosen Konto nicht durch die Inflation auffressen lassen. Das war der Ausgangspunkt meiner Überlegungen.

Auf meiner Suche nach der richtigen Anlageklasse, beschäftigte ich mich zu Beginn etwas mehr mit dem Thema Aktien und ETF’s, was zum Großteil auf Holger Grethe und dessen Blog zendepot zurückzuführen ist. Holger hat auch eine Rubrik die sich mit Immobilien als Kapitalanlage beschäftigt, allerdings zum Großteil aus der Perspektive des Eigennutzes und nicht aus Sicht der Vermietung von Immobilien. Dennoch lesenswerte Inhalte für Personen die vor der Entscheidung stehen ein Haus zu kaufen.

Nach tagelanger Recherche zum Thema Aktienfonds und Sparplänen, bin ich auf dem Höhepunkt meiner „ETF-Phase“ zu meiner Hausbank gegangen, um mich fachkundig beraten zu lassen. Doch nach diesem Treffen wurde mir schnell klar, dass es sich dabei nicht um eine für mich passende Anlagestrategie handelte. Aus folgendem Grund:

Ich bin ein sehr rationaler Mensch, der Sachverhalte kritisch hinterfragt und der alle Prozesse so transparent wie möglich dargestellt haben will. Vermutlich ist die totale Kontrolle bei solchen Investments eine Illusion. Aber genau das war/ist mein Problem. Wenn ich Geld investiere, möchte ich ein höchstmögliches Maß an Einfluss besitzen, um mit einem überschaubaren Risiko eine trotzdem attraktive Rendite garantiert zu bekommen.

Dass das Thema komplex ist, ist die eine Sache. Aber je mehr ich versuchte das Thema zu durchdringen, desto mehr Zweifel bekam ich. Wie hoch war letztlich mein Einfluss? Welche Kontrolle hatte ich über das Investment?

Florian Roski schreibt in Das 1×1 des Immobilien-Millionärs, dass der Erfolg von Immobilieninvestments auf der Auswahl von drei Komponenten beruht: Die des richtigen Objektes, der passenden Finanzierung und des geeigneten Mieters. Also alles Aspekte, die ich als Investor selber bestimmen und auf die ich aktiv Einfluss nehmen kann.

Bei Aktienfonds hingegen fehlte mir die Transparenz und der unmittelbare Zugang zur Kontrolle meiner Wertanlagen. In dieser passiven Rolle fühlte ich mich unwohl. Vorurteile gegenüber Aktiengeschäften taten sicherlich ihr übriges. Daher ist mir spätestens nach diesem Treffen klar geworden, dass Aktienfonds nicht die passende Anlageform für mich darstellt.


Vermögensaufbau als privater Immobilieninvestor

Um den Jahreswechsel herum begann ich mich mehr und mehr mit Immobilieninvestments als Anlageklasse zu beschäftigen. Der Hintergrund dafür ist eigentlich eher ärgerlich. Denn nachdem ich mit meiner Freundin in eine Zweizimmerwohnung in Berlin-Schöneberg einzog, ergaben sich einige Probleme mit der Wohnung, die mir im wahrsten Sinne des Wortes „schlaflose Nächte“ bereiteten.

Durch die Auseinandersetzung mit der eigenen (unzufriedenen) Wohnsituation, gepaart mit dem dringlichen Wunsch einmal eine eigene Immobilie zu besitzen, kam bei mir ein Stein nach dem anderen ins Rollen. Von da an entwickelte ich ein gesteigertes Interesse für sämtliche Immobilienthemen.

Es ging dann damit los, dass ich begann viele Bücher zu diesem Thema zu lesen. Ich tauschte mich in der Immopreneur-Community mit erfolgreichen Immobilien-Investoren aus, verfolgte die Diskussionen und Inhalte des Investment-Punks, ich startete damit mein eigenes Netzwerk in der Immobilienbranche aufzubauen, ging zu Banken für Finanzierungsgespräche, etc.

All‘ diese Quellen haben mir dabei geholfen die anfängliche Komplexität des Immobilien-Themas zu durchdringen und mich gleichzeitig dazu inspiriert mehr über die Thematik zu lernen. Auf der anderen Seite wurde ich darin bestärkt, dass es für den aktiven Vermögensaufbau durch passives Einkommen, kaum eine bessere und attraktivere Anlageform als Immobilien gibt.


Welche Immobilienbeiträge wird es in der Zukunft geben?

Wie bereits angedeutet, stehe ich aktuell kurz davor meine erste Immobilie zu erwerben. Insofern ist die Doppelbelastung aus Job und Immobilienabwicklung nicht unerheblich. Die Beiträge sollen sich dennoch recht praxisnah mit den aktuellen Entwicklungen beschäftigen, sodass ihr live bei meinem ersten Investment dabei sein könnt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl kurz vor dem Kauf seiner ersten Immobilie zu stehen. Alles wirkt noch sehr surreal für mich. Zumal die Konstellation des Investments einige „Stolperfallen“ beinhaltet. Aber dazu mehr davon in den nächsten Beiträgen.

Unabhängig von meinen eigenen Learnings, soll aber auch Platz und Raum für andere Investoren und deren Methoden geschaffen werden. Zum Beispiel könnt Ihr euch 10.Impulse aus dem Buch „Reicher als die Geissens“ von Immobilieninvestor Alex Düsseldorf Fischer durchlesen oder Warum Reiche nicht für Geld arbeiten von Robert Kiyosaki, welcher ebenfalls durch Immobilien Millionär geworden ist.

Wenn euch bestimmte Themen dazu interessieren oder Ihr Anmerkungen und Fragen habt, schreibt es mir in die Kommentare. Vergesst auch den Daumen hoch nicht und supported den Blog für weitere Beiträge!

2 Kommentare

  1. Sehr schöner Artikel und sehr ausführlich beschrieben. Wir lesen anscheinend die gleichen Blogs und Bücher. 😉
    Der größten Vorteil bei Immobilien für mich persönlich ist die momentan geringere Volatilität und die Disziplin, die man benötigt um erfolgreich zu sein bei Immobilien Investments zu.
    VG
    Henning

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.